25 Jahre gemeinsamer Einschulungsgottesdienst!

Es ist etwas ganz besonderes, das es so in Hamburg wohl kein zweites Mal gibt. Seit 25 Jahren werden die Kinder der neuen ersten Klassen in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in einem christlich-muslimischen Gottesdienst gefeiert. Es ist zugleich eine Begrüßung – in nicht Corona-Zeiten sogar durch die gesamte Schulgemeinschaft – und eine Segnung, den Kindern wird für ihren Schulweg alles Gute gewünscht. Die Segenskärtchen mit Psalm 91,11 begleiten manches Kind durch die gesamte Grundschulzeit:  “Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen”
Dialog zwischen den Religionen – bei uns steht der nicht nur auf dem Papier. An unserer Schule wird der Dialog gelebt, und das bereits seit 25 Jahren! Das Gemeinsame der Religionen, nicht nur von Christentum und Islam, steht dabei im Mittelpunkt.
Wir danken Pastorin Ulm und Imamin Krausen für viele Jahre intensiver Zusammenarbeit und hoffen auf eine Fortsetzung!

Glücksklasse

Wann ist eine Klasse eine „Glücksklasse“?

Na, zum Beispiel, wenn nach vielen Tagen grauen und regnerischen Wetters die Sonne genau dann scheint, wenn die Klasse einen Ausflug zum Gut Wulfsdorf macht.
Und noch sehr viel mehr, wenn die Klasse die Geburt eines Kälbchens fast live miterlebt!

So viel Glück hatte die 2b Ende August, als das Sachunterrichtsthema Bauernhof zur Realbegegnung wurde. Hühner füttern, Tiere bestaunen, ganz viel sehen, erleben, lernen. Das war toll! Und zum Schluss durften die Kinder einen Blick in die Hofbäckerei werfen und frisch gebackene, noch warme Brötchen mit einem Becher nicht homogenisierter Milch genießen. Ein Erlebnis für die Sinne!
Hoffentlich erleben die Parallelklassen einen ebenso eindrucksvollen Tag!

Die Leselotte

Im 2. Halbjahr des Schuljahres hat die Klasse 2b am Leselotte-Projekt teilgenommen. Die Leselotte ist eine Stoffraupe aus 25 bunten Büchertaschen. In jeder Büchertasche befindet sich ein Buch. Sie bleibt für 4 Wochen in der Klasse, so dass die Kinder viel Zeit zum Lesen haben. Sie hat auch ihre mutige Schwester, die kleine Raupe Nimmersatt, mitgebracht. Am Ende wandert die Leselotte mit ihren Büchertaschen zu einer anderen Schule. Die Bücher sind jedoch als Geschenk in der Klasse 2b geblieben.

Ich fand die Leselotte gut. Mein Lieblingsbuch heißt „Planet Omar – Nichts als Ärger“. Melvin

Mein Lieblingsbuch heißt „Klara schreibt mit blauer Tante“. Ich fand die Wörter mit den vertauschten Vokalen toll. Bela

Ich habe ein bisschen gelesen. Mein Lieblingsbuch heißt „Die Olchis und der Schmuddelhund“. In den Taschen waren viele Bücher. Wir haben einen Tiger bekommen. Abdullah

Die Leselotte war vier Wochen bei uns. Mein Lieblingsbuch heißt „Herr Glück und Frau Unglück“. Da war es schön, dass die beiden in einem Haus wohnen. Herr Glück hat ein Kleeblatt. Helin

Dass die Leselotte uns das Kiste Buch mitgebracht hat, hat mir gefallen. Kiste ist ein Comic. Sofia

Die Leselotte war vier Wochen bei uns. Das war toll. Mein Lieblingsbuch heißt „Die Olchis und der Schmuddelhund“. Das war lustig. Tupac

Mein Lieblingsbuch ist „Die Geschichte vom Löwen der nicht schreiben konnte“. Leyla

Das war toll. Ich habe gaaanz viele Bücher gelesen. Zwölf Bücher! Und dass ich aufgrund der vielen Lesezeiten weniger arbeiten musste. Ich fand es auch toll, dass sie ganze vier Wochen da war. Mein Lieblingsbuch heißt „Kiste“. Matsi

Die Leselotte war toll. Mein Lieblingsbuch heißt „Die Olchis und der Schmuddelhund“. Es war lustig. Ich habe ganz viel gelesen. Helena

Die Bücher sind cool. Die Leselotte ist die Beste. Ich mag die Leselotte. Unur

Mein Lieblingsbuch ist „Wie nennt man ein Kaninchen im Fitnessstudio?“. Mein Buch war lustig. Ich mag das Buch. Es war schön. Emane

Besonders gut fand ich die Bücher. Die Leselotte war toll, weil sie uns Bücher geschenkt hat. Sie ist cool. Thabia

Ich fand an der Leselotte besonders gut, dass wir viel gelesen haben und dabei hatte ich sehr viel Spaß. Mein Lieblingsbuch war „Kiste“. Lena

Besonders gut fand ich den Tag, als die Leselotte zu uns gekommen ist. Mein Lieblingsbuch heißt Paule Pinguin. Paula

Ich mag die Leselotte. Mein Lieblingsbuch heißt „Herr Glück und Frau Unglück“. Raha

Mein Lieblingsbuch ist „Herr Glück und Frau Unglück“. Das war sehr sehr toll und sogar spannend. Es war schön mit der Leselotte und sehr sehr toll mit euch allen. Faryal

Mein Lieblingsbuch heißt „Die Geschichte vom Löwen der nicht schreiben konnte“. Mir hat das Buch ganz gut gefallen, weil es lustig war. Wir haben viel gelesen und ich fand auch manche Bücher spannend. Und die Leselotte war vier Wochen bei uns und war kuschelig. Lena B

Mein Lieblingsbuch heißt „Wie nennt man ein Kaninchen im Fitnessstudio?“ Das fand ich supergut. Wir haben Bücher gelesen. Mir haben die Lesestunden am besten gefallen. Die Leselotte war vier Wochen bei uns. Toni

Die Zeit mit der Leselotte war schön. Die Bücher waren cool. Mein Lieblingsbuch heißt „Anton kann zaubern“. Ich habe mich so gefreut, dass du vier Wochen bei uns warst. ???

 

 

 

 

open Air

Egal, ob eine Verkehrszählung an der nächstgelegenen stärker befahreneren Straße im Matheunterricht (Strichliste, Daten sammeln, Tabelle erstellen, Daten auswerten) oder eine Sportstunde auf dem Spielplatz mit anschließendem Eis in der Sonne – unsere Kinder genießen die weitgehende Normalität und die kleinen Freiheiten, die damit verbunden sind! So macht Schule Spaß!

 

Back to School!

Die Freude war groß, heute morgen:

Endlich, endlich waren wieder alle Kinder da! Tatsächlich hatten sich ja einige von ihnen seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen! Etwas ungewohnt ist es aber dennoch: Es ist wieder voll in den Räumen. Und zunächst war es auch viel wuseliger und lauter. Es gab aber ja auch sooo viel zu erzählen!

Einziger Wehmutstropfen: Jeden Tag Präsenzunterricht zu haben, bedeutet auch wieder, jeden Tag früh und pünktlich in der Schule sein zu müssen.

Selbsttest

Wir sind alle froh, dass wir wieder Präsenzunterricht machen dürfen.

Aber: Sicherheit und Gesundheit sind uns wichtig!

Daher gelten folgende Regeln, die die Schulbehörde immer wieder aktualisiert:

  • ALLE tragen medizinische Masken, außer beim Essen und beim draußen Spielen.
  • ALLE halten Abstand, waschen sich oft die Hände etc.
  • Wir unterrichten nur halbe Klassen.
  • Die Notbetreuung ist eine NOTbetreuung.
  • Ganz neu, und jetzt auch Pflicht: Wir testen uns ALLE regelmäßig selbst!

Das geht kinderleicht und kitzelt nur ein wenig in der Nase.
Ein kurzer Film zeigt, wie es geht!

Videounterricht

Ohne Videounterricht sind diese herausfordernden Zeiten kaum noch denkbar. Das (beinahe) tägliche Angebot von verpflichtendem Videounterricht in vielen Fächern und freiwilligen Videosprechzeiten hat uns während der Schulschließung geholfen, den Kontakt zueinander zu halten und den Fernunterricht bereichert.

Seit einiger Zeit haben unsere Schulkinder und Mitarbeitenden einen passwortgeschützten lms-Zugang, so dass unsere Videokontakte auch den strengen datenschutzrechtlichen Anforderungen der Schulbehörde entsprechen.

Freude schenken in Corona-Zeiten

Da in diesem Jahr weder der Weihnachtsbasar, noch der Tag der offenen Tür oder das traditionelle Weihnachtssingen stattfinden konnten, haben sich die Schüler*innen unserer Schule etwas Besonderes einfallen lassen. Sie wollten zum einen nicht auf das weihnachtliche Basteln verzichten und zum anderen Menschen, die zur Zeit besonders von den Corona-Bedingungen des Abstandhaltens betroffen sind, eine Freude machen. Aus diesem Grund wurde in allen Klassenstufen in den letzten Wochen fleißig gebastelt.

Dabei sind weihnachtliche Fensterbilder, Tannenbäume, Rentiere mit roten Kerzennasen, Pinguine, Engel, schöne Weihnachtskarten mit persönlichen Weihnachtsgrüßen und vieles mehr entstanden.

Einige Schüler*innen der beiden vierten Klassen haben, stellvertretend für alle, mit diesen Geschenken die Bewohner des Seniorenheims Haus Birkengrund und der Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz der Martha Stiftung überrascht. Natürlich war die Geschenkeübergabe draußen im Freien und es wurden dabei die Hygienevorschriften beachtet. Trotzdem hatten die Schüler*innen viel Spaß und sie sind sich sicher, den Menschen dort eine Freude bereitet zu haben.

Auf diesem Weg wünschen alle Schüler*innen und Mitarbeiter*innen der Grundschule Kamminer Straße frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Bleiben Sie gesund!